Einsatz: Zimmerbrand in Roßbach

Roßbach/Wald, 29.08.2017. Am Dienstag um 18:25 erfolge ein Alarm zum Zimmerbrand nach Roßbach für die Feuerwehren Wald, Hetzenbach, Mainsbauern, Siegenstein, Reichenbach, Zell, Süssenbach, Nittenau (Lkr. Schwandorf), Hackenberg, Pfaffenfang und Lambertsneukirchen (letzten drei: Lkr. Regensburg) und für die Führungskräfte des Landkreises Cham. Vor Ort zeigte sich schnell, dass ein Fremdkörper im Ofenrohr  bei der Kaminzuführung zu brennen begonnen hat. Da das Brandgut durch Atemschutzgeräteträger der FF Wald rasch ins freie gebracht werden konnte und kein weiterer Brandherd festgestellt wurde, konnte noch während der Anfahrt der restlichen Feuerwehren Entwarnung gegeben werden. Alle Fahrzeuge brachen die Einsatzfahrt ab und rückten nach kurzer Zeit wieder ins Gerätehaus ein.

 

Quelle:

Bild | I-vista / pixelio.de

Text | FF Reichenbach

 

Notruf

Notruf absetzen. Häufig verstreicht wertvolle Zeit, weil Anrufer zu wenig oder die falsche Information an die Rettungsleitstelle übermitteln. Merken Sie sich daher unbedingt die fünf W's: Wo? Was ist passiert? Wie viele Verletzte? Welche Verletzungen? Und ganz wichtig: Warten Sie auf Rückfragen!

Feuerlöscher

Feuerlöscher. Im Falle eines Entstehungsbrandes kann mit einem griff- und einsatzbereitem Feuerlöscher eine Brandkatastrophe verzögert, im besten Falle sogar verhindert werden. Daher sollte sich jeder mit dem richtigem Umgang mit Feuerlöschern vertraut machen.

Rauchmelder

Rauchmelder. Bei über 70% der Bränden mit Todesfolge verunglücken die Brandopfer nachts in den eigenen vier Wänden. In dieser Situation geht die Gefahr weniger vom Feuer selbst sondern vielmehr vom giftigen Rauch aus. Beinahe 95% der Brandtoten sterben an einer Rauchvergiftung. Rauchmelder können hier Leben retten!