Einsatz: LKW Brand auf der B16

Nittenau. Am 16. Juni 2017 um 7:18 Uhr alarmierte die ILS Regensburg im Auftrag der ILS Amberg die FF Reichenbach zu einem gemeldeten LKW Brand auf die B16 Höhe Nittenau Nord. Nach kurzer Zeit rückte das LF 16/12 und das MZF zur Einsatzstelle aus. Vor Ort war der Sattelauflieger eines LKW in Brand geraten. Der Fahrer merkte dies umgehend und konnte sein Fahrzeug in der Ausfahrt abstellen und die Zugmaschine abkoppeln. Die Feuerwehren Nittenau und Bergham, unterstützt von unserem LF 16, löschten den Brand unter schwerem Atemschutz mit Schaumeinsatz rasch ab. Verletzt wurde niemand. Das MZF unserer Feuerwehr wurde zur Sperre der B16 zur Ausfahrt Walderbach abgestellt. Die Bundesstraße war noch mehrere Stunden gesperrt, bis das ausgebrannte Fahrzeug abgeschleppt und die Fahrbahn gereinigt wurde.

Quelle:

Bilder | FF Nittenau

Text | FF Reichenbach 

 

  • lkw-brand-b16-nittenau_01
  • lkw-brand-b16-nittenau_02
  • lkw-brand-b16-nittenau_03
  • lkw-brand-b16-nittenau_04

 

Notruf

Notruf absetzen. Häufig verstreicht wertvolle Zeit, weil Anrufer zu wenig oder die falsche Information an die Rettungsleitstelle übermitteln. Merken Sie sich daher unbedingt die fünf W's: Wo? Was ist passiert? Wie viele Verletzte? Welche Verletzungen? Und ganz wichtig: Warten Sie auf Rückfragen!

Feuerlöscher

Feuerlöscher. Im Falle eines Entstehungsbrandes kann mit einem griff- und einsatzbereitem Feuerlöscher eine Brandkatastrophe verzögert, im besten Falle sogar verhindert werden. Daher sollte sich jeder mit dem richtigem Umgang mit Feuerlöschern vertraut machen.

Rauchmelder

Rauchmelder. Bei über 70% der Bränden mit Todesfolge verunglücken die Brandopfer nachts in den eigenen vier Wänden. In dieser Situation geht die Gefahr weniger vom Feuer selbst sondern vielmehr vom giftigen Rauch aus. Beinahe 95% der Brandtoten sterben an einer Rauchvergiftung. Rauchmelder können hier Leben retten!